Geländer

Geländer sind Schutzeinrichtungen gegen Absturz an Balkonen und Treppen sowie an allen im üblichen Gebrauch zugänglichen, absturzgefährdeten Stellen innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Geländer müssen – gemäß den Anforderungen aus der jeweiligen Landesbauordnung und den technischen Richtlinien – verkehrssicher sein und Horizontalkräfte aus dem Personenverkehr (Anpralllast) aufnehmen. Die Standsicherheit von Geländern einschließlich der Anschlüsse an das Bauwerk oder z. B. an die Treppenkonstruktion ist durch eine statische Berechnung oder durch eine Typenzulassung nachzuweisen. Da die Fertigung von Geländern jeglicher Art in den Geltungsbereich der DIN EN 1090 (Ausführung von Stahltragwerken) fällt, sind spezielle Qualifikationen des Herstellerbetriebes erforderlich. Geländer in Wohngebäuden werden dabei in die Ausführungsklasse EXC 1 eingeordnet. Alle anderen Geländer, z. B. in öffentlichen Gebäuden, sind EXC 2 zuzuordnen. Für Ganzglasgeländer und Geländerteile aus Glas gelten besondere Sicherheitsbestimmungen.

Im Metallbau können Geländer auf sehr vielfältige Weise gestaltet werden. Mittels Materialwahl und Detailausführung sind Geländer ein wichtiges architektonisches Gestaltungsmerkmal.